Die Spitze des BTC-Börsenzuflusses ging einer vorausgegangenen Bitcoin-Preiskorrektur auf $8,6K voraus

Der Preis von Bitcoin fiel über das Wochenende auf $8.800 und Daten zeigen, dass Bergarbeiter und Privatanleger die Korrektur anführten.

Am 24. Mai fiel der Preis von Bitcoin (BTC) von 9.300 $ auf 8.800 $. In den nächsten 24 Stunden fiel er auf bis zu 8.600 $, so dass für den bestplatzierten digitalen Vermögenswert auf CoinMarketCap die Gefahr eines größeren Rückzugs besteht.

Der anfängliche Rückgang von Bitcoin unter 9.000 $ fiel mit einem massiven Zufluss von BTC in die Börsen zusammen, und die On-Chain-Daten von Bitcoin deuten darauf hin, dass die Hauptakteure über das Wochenende verkauft haben.

Den Daten zufolge könnten Bergarbeiter, Börsen und Privatanleger in den letzten drei Tagen zu einem Rückgang des Bitcoin-Preises geführt haben.

Wer verkauft Bitcoin?

Wie der Kryptowährungs-Investor Willy Woo zuvor erklärte, besteht die Rolle einer Börse darin, Aufträge zwischen Verkäufern und Käufern abzugleichen. Ein Beispiel: Wenn ein Käufer Bitcoin für 9.000 Dollar kauft, muss ein Verkäufer BTC zum gleichen Preis verkaufen, damit der Handel zustande kommt.

sagte Woo:

Wenn wir sagen, dass Händler „kaufen“ oder „verkaufen“, ist dies ein Mythos. Jeder Handel wird abgestimmt, jeder Handel hat einen Käufer und einen Verkäufer. (Wenn wir sagen, der Markt kauft oder verkauft, meinen wir in Wirklichkeit, dass intelligentes Geld kauft oder verkauft).

Wenn Bergleute die BTC verkaufen, die sie abbauen, und Börsen die von ihnen erwirtschafteten Gebühren verkaufen, üben sie externen Verkaufsdruck auf Bitcoin aus.

Den Daten von CryptoQuant zufolge stieg der Zufluss von Bitcoin am 24. Mai auf 2.435 BTC. Das sind etwa 22 Millionen Dollar BTC im Wert von 22 Millionen Dollar, die an einem einzigen Tag bei den Börsen deponiert wurden.

Die Statistik zeigt, dass die Kryptowährungsumtauschgeschäfte wahrscheinlich nicht für einen großen Teil des Verkaufsdrucks verantwortlich waren, der am Wochenende auftrat.

Damit die Börsen den Rückzug anführten, musste der Zufluss von BTC in die Börsen gering bleiben. Krypto-Handelsplattformen generieren Einnahmen durch Handelsgebühren, und eine Börse kann die Gebühren einfach an ihrer eigenen Börse verkaufen, ohne große Summen an BTC zu bewegen.

Was übrig bleibt, sind Bergarbeiter und Kleinanleger, und die Zahlen in der Kette deuten darauf hin, dass sie die wahrscheinlichen Verursacher des Ausverkaufs vom 24. Mai waren.

In der vergangenen Woche haben die Bergarbeiter laut ByteTree 5.231 BTC erwirtschaftet und 5.846 BTC ausgegeben. Einfach ausgedrückt, verkauften die Bergleute 614 BTC zusätzlich zum Verkauf der gesamten Bitcoin, die sie innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen förderten.

Bergleute höchstwahrscheinlich hinter dem Ausverkauf

Für große Bergarbeiter in Sichuan, China, wird die derzeitige Regenzeit es ihnen ermöglichen, niedrigere Stromtarife auszuhandeln. Das bedeutet, dass einige Bergbauzentren in der Lage sein werden, sich einen Tarif von 0,03 $/KW zu sichern, was die Kosten für den Bergbau auf etwa 6.000 $ senken wird.

Für überverschuldete oder kleine Bergleute außerhalb Chinas könnte sich die Halbierung jedoch erheblich negativ auf ihre Gewinnspannen auswirken.

Ob die Bergleute mehr verkaufen, als sie abbauen, weil die BTC über den Break-even-Kosten des Bergbaus in China liegt, oder ob die überbeanspruchten Bergleute kapitulieren, bleibt unklar.

Die Daten zeigen jedoch, dass die Bergleute höchstwahrscheinlich den Ausverkauf von Bitcoin im Bereich von 9.300 bis 9.400 $ anführten, während die Kleinanleger auf Coinbase dazu übergingen, BTC zu verkaufen.